Die Welt der Schmalspurbahnen

Wilkau-Haßlau - Carlsfeld Teil 3 (ab Stützengrün)

Wilkau-Haßlau - Carlsfeld Teil 3 (ab Stützengrün)
48,00 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Sofort versandfertig, Lieferzeit ca. 1-3 Werktage

  • SSB73
Schmalspur-Album Sachsen Deutsche Reichsbahn 1945 - 1972 Wilkau-Haßlau - Carlsfeld (ab... mehr
Produktinformationen "Wilkau-Haßlau - Carlsfeld Teil 3 (ab Stützengrün)"

Schmalspur-Album Sachsen
Deutsche Reichsbahn 1945 - 1972
Wilkau-Haßlau - Carlsfeld (ab Stützengrün) Teil 3

Im Band 3 wird die Bilderreise über die gut 42 Kilometer lange Strecke Wilkau-Haßlau - Carlsfeld abgeschlossen. Der dritte Band zeigt, dass die Trassenführung mit mehreren Stationen durch den Ort Schönheide, weiter durch das Silberbachtal hinunter ins Tal der Zwickauer Mulde mit der Kreuzung der Chemnitz - Adorfer-Linie und dem nochmaligen Aufstieg durch das Wilzschtal bis hinauf zum Wintersportplatz Carlsfeld mit seiner Glasindustrie gar nicht als Regelspurlinie denkbar gewesen wäre. Romantische Landschaften werden dabei passiert, obwohl die Linie nicht als Ausflugsbahn errichtet wurde. Das kann man nun bei der Lektüre dieses Bildbandes nachholen und genießen.

ca. 826 Fotos davon 248 Color
Format 29,7 x 24 cm

 ISBN: 978-3-00-065627-9

Buch mit 240 Seiten - Preis: 48,00 €

Im 3. und damit letzten Band wird die Bilderreise über die gut 42 km lange Schmalspurstrecke Wilkau-Haßlau – Carlsfeld abgeschlossen. Mit seinen 826 Aufnahmen (davon knapp 250 in Farbe) übertrumpft er die beiden vorangegangenen Bände quantitativ, enthält aber zugleich auch äußerst reizvolle Motive. Denn im porträtierten Streckenabschnitt befanden sich sowohl die beiden Gerüstpfeilerviadukte südlich von Stützengrün als auch die 162 m lange Brücke über das Tal der Zwickauer Mulde vor der Einfahrt in den Bahnhof Schönheide Süd. Nach mehreren Eingemeindungen gab es in dieser Gemeinde fünf Bahnhöfe – davon lagen die mit dem Zusatz Nord, Mitte, West und Süd an der Schmalspurbahn.

Im Bahnhof Wilzschhaus/Schönheide Süd kreuzte die WCd-Linie die Strecke Chemnitz – Aue – Adorf. Die dort angelegte Rollwagengrube sicherte der Schmalspurbahn einen Restgüterverkehr bis ins Jahr 1977. Dieser ist im vorliegenden Bildband ebenso eindrucksvoll dokumentiert wie der Verkehr auf dem 1897 eröffneten Abschnitt durch das bewaldete Wilzschtal bis hinauf zum Wintersportplatz Carlsfeld. Vom Endbahnhof der Schmalspurbahn führte ein Anschlussgleis in eine Glasfabrik, das vor allem mit Aufnahmen aus der Kamera des großen Günter Meyer gewürdigt wird. 

 

Weiterführende Links zu "Wilkau-Haßlau - Carlsfeld Teil 3 (ab Stützengrün)"
Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
Kundenbewertungen für "Wilkau-Haßlau - Carlsfeld Teil 3 (ab Stützengrün)"
Bewertung schreiben
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Magnet VII K Magnet VII K
3,00 € *
Magnet IV K Magnet IV K
3,00 € *
Magnet I K Magnet I K
3,00 € *
Pin IV K Pin IV K
3,00 € *
Bildband: Sehnsucht nach Idylle Bildband: Sehnsucht nach Idylle
29,00 € * 39,00 € *
Bildband: Sehnsucht nach Idylle Bildband: Sehnsucht nach Idylle
29,00 € * 39,00 € *
In Planung
Pin I K Pin I K
3,00 € *
Zuletzt angesehen